Tangos, südamerikanische Musik, Literatur, Fussball und nützliche Tipps, um sich in der klebrigen Masse, die sich Welt nennt, einen Weg zu bahnen. Jeden Freitag von 19h bis 20h auf Radio RaBe, das berner Kulturradio auf 95,6 MHz. Weitere Infos und auch livestream auf www.rabe.ch

.

.

.

Bienvenidos a nuestro blog! Willkommen auf unserem Blog!
Ihr werdet hier zB Fotos, archivierte Radio-Programme, Berichte, Links...finden.
Musikwünsche, Ideen, Anregungen, Kritik, schlichte Grüsse und mehr:
elgatocalculista@rabe.ch

Werde Supporter von El Gato Calculista (30.- im Jahr)
Oder werde Mitglied von Radio Bern!..mehr..


Freitag, 24. November 2017

Lucio Arce en El Gato Calculista

Am 10.11.2017 haben wir die Ehre gehabt. Sänger und Tangokomponist Lucio Arce aus Buenos Aires gibt sein Konzert in der legendären "Saalita" unseres geliebten Radios. Noch länger als ein Jahr zuvor begannen die Gespräche, um en Moment zu verwirklichen.
Der Abend konnte nichts anders sein als erwartet. Nämlich ein wunderschöner Moment voller Musik und schönen Gesprächen direkt aus dem Herzen des Tangos in Buenos Aires. Hier die Aufnahme:

Sureste Tango in El Gato Calculista

In der Sendung vom 17.11.2017 besuchten uns Witek Kornacki (Kl.Sax),  Angel Garcia Arnés (Gittare) und Guido Jäger (Bass) von Sureste Tango. 

Wir haben die Musik von Sureste schon vor einigen Jahren in Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Bandoneonist Marcelo Nisinman und der Sängerin Marcela Arroyo entdeckt. Seit dem haben uns diesen Besuch extrem gewünscht.

Wir plauderten über ihre Musik (und generell über Musik)
Sie spielten Stücke aus ihrer letzten CD (Meditango)
Hier die Aufnahme dieser Sendung. 
Mehr Infos über Sureste: http://www.sureste-tango.com

Freitag, 3. November 2017

Einladung zur nächsten Live-Studio-Session


Die legändere RaBe Clubtour und die Live-Studio-Sessions kehren diesen Herbst zurück. 

El Gato Calculista empfängt den unglaublichen Lucio Arce aus Buenos Aires mit seiner Gitarre und eigenen Kompositionen.
https://lucioarce.bandcamp.com/

Wie immer im Saal von Radio RaBe am Randweg 21.
Türen  18:30 Uhr
Konzert 19:00 Uhr 
Kollekte, Bar, Freunde





Freitag, 20. Oktober 2017

Gespräch mit Thomas Gubitsch



Bildergebnis für tomas gubitsch 

Wir sind in der Casa de Vinos Argentinos im Berner Ostberg-Quartier.

Dort findet zum achten Mal das jahrliche Festival de Musica Argentina.
Die Begriffstverwendung vom "Festival" lässt den Eindruck entstehen, es ginge um ein massives Fest wie Gurten Festival oder so.

Im Gegenteil. Weder massiv noch kommerziell und trotzdem zählt diese drei tagige Konzertreihe mit den bedeutendsten Exponenten der argentinischen Musik. Über Jahrzehnten.
Wie gesagt, es ist Freitag und Normalerweise haben wir Live-Sendung.
Doch, nach langer Zeit sind Jazmin und ich nicht Live aus dem Studio 1 sondern wir strahlen eine Vorproduktion. Wir wollten das Konzert von Thomas Gubitsch nicht verpassen.

Thomas Gubitsch
Der argentinische Gitarrist, der von der Zeitschrift Rolling Stone unter den besten der argentinische Rockgeschichte platziert wird.

Der  Gitarrist, der mit Rocklegenden wie Luis Alberto Spinetta gespielt hat.
 
Jener junger Rock- Gitarrist, der in den 70er von Astor Piazzolla für sein Projekt das "Octeto Electrónico" gewählt wurde.

Und es kursieren Versionen, dass dieser Gitarrist entscheidet das Ensemble von Astor PIazzolla mitten in einer Europa-Tournee zu verlassen und politische Asyl in Frankreich beantragt, als er erfährt , dass jene Tournee Teil einer Propaganda-Kampagne der argentinischen der Diktatur war.
Danach folgten mehr als 30 Jahre Exil und eine sensationelle Karriere als Musiker.
Mit diesem Thomas Gubitsch konnten wir ein Gespräch führen, über die den Tango, Piazzolla, über seine Karriere, über 4 Jahrzehnte argentinischer Musik oder über die politische Rolle eines Künstlers.

Die Sendung vom Freitag 20.10.2017

Montag, 18. September 2017

Ein Tango für uns!! Was für eine Ehre

Das Tangotrío "Los Púa Abajo" hat den Tango "A las Momias" (Auf die Mumien) für El Gato Calculista und alle Radio-Tango-LiebhaberInnen von Bern

Nicht weil das Stück für uns komponiert wurde. Er tönt aber spektakulär!


Donnerstag, 7. September 2017

Damián Verdún - El Charango en Suiza

Visita al estudio del Charanguista Argentino Damian Verdún que se encontraba convocado al 8. Festival de Música Argentina en Berna.
damianverdun.com/

Editorial sobre el día internacional contra la desaparición forzada de personas.

Freitag, 1. September 2017

Tinta Roja : Tangozeitschrift aus Buenos Aires

Interview mit Vanina Steiner, der Redaktorin der Tango-Zeitschrift "Tinta Roja" aus Buenos Aires mit der Besonderheit. Sie erzählt uns alles über ihre Projekte aus... Schweizer Deutsch!!

http://www.tintaroja-tango.com.ar/


Dúo Suárez Torres - La Entrevista

Les dejamos el audio del programa en el que tuvimos el orgullo y la alegría de compartir con el dúo de Pianistas Leda Torres y Paula Suárez que hicieron una parada en Berna en el marco de su primer gira europea.

Charla de Tango, música popular, Buenos Aires y muchos temas mas.

Freitag, 30. Juni 2017

Impressionen aus dem Studio 1 23.06.2017

Sängerin Evelyne Montens (Holland) mit Gitarrist Angel Colacilli (Argentinien) interpretiert den Tango "Tu pálida voz"
Kleine Studio Session in El Gato Calculista 23.06.2017

Quilombo: Astillero Tango hat neue Platte

Das vom Pianist Julián Peralta dirigierte Orchester „Astillero“ gilt als Pionier dieser neuen und aktuellen „goldene Zeit vom Tango“ in Buenos Aires.



Die Qualität und die klare gemeinsame Vision der einzelnen Musiker sind wieder in diesem ersten Track „Pompeya“ der Platte „Quilombo“ spürbar und geniessbar.



„Quilombo“ hat in Buenos Aires viele Bedeutungen. Für manche ist das das Bordell. Die meisten benutzen aber das Wort, um Chaos und Revolte zu bezeichnen. Die älteste bekannte Verwendung kommt aus der Zeit der Sklaverei in Südamerika und bezeichnet jene Zusammenkünfte von wilden und gefluchteten afrikanischen Sklaven, in denen sie ihre Tänze und Ritualen praktiziert haben. Der Begriff hat tatsächlich afrikanischer Herkunft (vermutlich Angola) und wie der Tango selbst seine afrikanische Wurzel besitzt, scheint die neue Platte von Astillero diese Komponente als Schwerpunkt zu haben.



Mehr dazu bald.

Oder hier:
http://www.astillerotango.com.ar/


Jetzt der neue Track „Pompeya“